Wir backen bio
Wir verarbeiten seit 30 Jahren ausschliesslich

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass sich der eine oder andere konventionelle Bäcker wieder auf die Ursprünge des handwerklichen Backens besinnt und auf allerlei technische Helferlein verzichtet. Herzlich willkommen!

Aber wenn da allenthalben zu lesen ist "mehr als Bio" müssen wir doch mal Position beziehen.

Selbstverständlich ist auch schon EIN verbackener Sack Bio-Mehl ein wertvoller Beitrag für unsere Umwelt, Denn jedes Kilogramm Biogetreide hält rund 4 m² Ackerfläche frei von Pestiziden und Kunstdüngern.

Aber...

 

NATUR STUR

Wir wissen wo‘s herkommt...
Die von uns verarbeiteten Getreide stammen - seit dem wir backen -
von regionalen Höfen aus Bioland- Naturland- oder Demeter Anbau
und werden von uns auf einer Osttiroler Naturstein-Mühle frisch vermahlen.
Die Auszugsmehle (Weizen 550, Weizen 1050, Roggen 1150, Dinkel 812)

können wir nicht selbst herstellen. Daher kaufen wir sie aus deutschem Anbau  beim Bio-Großhandel zu.
...und was reinkommt
Roggen wird bei uns zumeist zu 30-50% als Sauerteig zubereitet.
Deswegen wird unser Sauerteig nicht als eigene Zutat aufgeführt.
Als weitere Triebmittel verwenden wir Bio-Real Hefe
und Sekowa-Backferment auf Dinkel-Basis
in der Patisserie kommt BioWeinsteinbackpulver( Bio Maisstärke*,  Reinweinstein*  Natron)

und zum Binden Agar-Agar oder Maisstärke zum Einsatz.

Wir backen mit Butter oder nativem Olivenöl
Zieh- und Pflanzenfette finden auch bei unseren Blätterteigen und Croissants keinen Einsatz.
Eier und Milch sind bei uns stets frisch und werden nicht vorverarbeitet oder als Pulver verarbeitet.
Ebenso verhält es sich mit Zitronen und vielen anderen natürlichen Aromen.

Auch Äpfel und alle andere Früchte und Gemüse verarbeiten wir frisch.

Als Konserve haben wir nur die Sauerkirschen im Regal.

Unsen Blütenhonig bekommen wir von europäischen Imkern.
Und das Salz kommt ohne Zusätze aus dem Meer.

Wir verwenden keine Backmischungen oder vorgefertigten Backhilfsmittel,
stellen aber für die Weizengebäcke selber Malz  her und reichern es mit nätürlichem Vitamin C aus Acerolakirschen an.

Regional
Alergene